Schlagwort-Archiv: Kosten

bruechigenaegel

Künstliche Fingernägel – die Lösung bei brüchigen Nägeln

Wir alle wünschen uns schöne Fingernägel. Doch für viele Frauen sieht die Realität anders aus: Haus- und Gartenarbeit haben die Nägel stark strapaziert, berufsbedingt werden sie häufig noch zusätzlich starken Belastungen ausgesetzt – weiche und brüchige Nägel sind das Ergebnis. Keine Sorge! Künstliche Nägel vom Profi können sogar aus stark strapazierten Nägeln nahezu natürlich wirkende Nagel-Schönheiten zaubern! Wichtig ist jedoch, dass die Nägel von einer Fachfrau und mit hochwertigen Produkten modelliert werden. Dein abc nailstore blogger Team erklärt dir, welche Arten von künstlichen Nägeln es gibt und worauf du achten solltest. Weiterlesen

Kalkulation

Wieviel darf oder muss eine Behandlung in einem Nagelstudio kosten?

Diese Frage stellen sich angehende oder erst seit Kurzem tätige Naildesigner häufig. Aber auch bereits „alte Hasen“ im Nageldesign sind sich oftmals nicht sicher, ob die Preise angemessen sind. Wir haben für euch eine kleine Anleitung zusammengestellt, wie ihr die Behandlungen im Nagelstudio richtig kalkuliert:

1. Betriebliche Fixkosten ermitteln
Hierfür müssen folgende Posten addiert werden:
Studiomiete bzw. kalkulatorische Miete, Nebenkosten Studio (Strom, Wasser, Telefon, Internet), Beiträge (Berufsgenossenschaft, GEZ, GEMA, Berufsverband, Versicherungen), Steuerberater/Buchführung, Werbungskosten (Mailings, Anzeigen etc.), Bürobedarf (Schreibwaren, Porto, Zeitschriften, etc.), Dekoration, Weiterbildung, Berufskleidung, Arbeits- und Servicemittel (Handtücher, Pinsel, Wattepads, etc.), Geschenke an Kunden, Reinigungskosten für die Geschäftsräume, KFZ-Fahrtkosten bei Geschäftswagen, Zinsen für Kredite, Kosten für Girokonto, Reparaturen/Instandhaltung des Studios, Gewerbesteuer (falls kein Freiberufler). Anmerkung: Kosten wurden inkl. MwSt. berechnet.
= exemplarisch 2.000 €/Monat bzw. 24.000 €/Jahr


2. Verkaufbare Arbeitsstunden ermitteln

10 produktive Arbeitsstunden/Tag und 4 Stunden am Samstag, ergeben pro Jahr ca. 2.520 Stunden (Urlaub, Krankheit, Feiertage, Pausen, unproduktive Zeiten für Deko, Buchhaltung, Reinigung, etc. müssen abgezogen werden.)
= exemplarisch 2.000 Stunden/Jahr


3. Betriebliche Fixkosten pro Arbeitsstunde ermitteln

Gesamtkosten pro Jahr durch die verkaufbaren Stunden pro Jahr teilen.
24.000 € : 2.000 Stunden = 12,00 € /Stunde bzw. 0,20 € /Minute


4. Gehalt bzw. kalkulatorischen Unternehmerlohn ermitteln

Addiere dazu deine privaten Kosten:
Miete privat, Nebenkosten privat (Strom, Wasser, Telefon/Internet, TV, Versicherungen, Fitnessstudio, etc.), Krankenversicherung, Altersvorsorge, Raten für private Kredite, Lebenshaltungskosten (Verpflegung, Kleidung, Hobby und Freizeit, Urlaub), KFZ-Kosten privat, Sonstiges
= exemplarisch 2.500 € zzgl. Einkommenssteuer
= Sie müssen pro Jahr 39.600 € Gewinn erzielen.

Bei 2.000 verkaufbaren Stunden müsstest du also 19,80 €/Stunde als reinen Arbeitslohn verlangen bzw. 0,33 €/Minute.


5. Selbstkostenpreis einer Behandlung ermitteln

Für den Wareneinsatz pro Behandlung muss die Menge jedes Produktes, das dabei benötigt wird, ausgemessen und dessen (Einkaufs-)Wert berechnet werden. Weiterlesen